SICK Ultraschallgaszähler FLOWSIC600-XT

21. April 2017

Ultraschallgaszähler überzeugen in Dauerreihenschaltung

Das Versprechen stand, und es wurde eingehalten: Zum ersten Mal installierte SICK für einen Netzbetreiber zwei Ultraschallgaszähler in Dauerreihenschaltung. Diese unterliegen gemäß der deutschen Richtlinie TR-G 18 einer unbefristeten Eichgültigkeit.

 

 

Team 600x400

 

Die Anforderungen für die Dauerreihenschaltung umfassen zwei Ultraschallgaszähler mit unterschiedlicher Messpfadanzahl oder unterschiedlichem Messprinzip und Messfrequenz sowie verschiedenen Auswertealgorithmen. Bisher wurde diese Anforderung nur mit einem SICK-Zähler und einem Zähler eines anderen Herstellers realisiert. FLOWSIC600-XT ermöglicht mit seinem 4-Pfad-Gerät und dem FLOWSIC600-XT Forte (8-Pfad-Gerät) sowie unterschiedlichen Elektroniken mit verschiedenen Messfrequenzen erstmalig die Installation dieser umfassenden SICK-Lösung.

 

Installierte Dauerreihenschaltung bei DREWAG

Der Netzbetreiber DREWAG NETZ GmbH in Dresden vertraut schon lange auf SICK und ist begeistert über die Umsetzung.

 

Anlage 600x400

 

 

„Ich freue mich besonders, dass nach einem so langen Ausschreibungsprozess ein lokaler Hersteller diesen gewonnen hat und dann auch noch mit einer so guten Lösung aufwarten kann“, sagt Roberto Heider, Gruppenleiter Abteilung Zählermanagement der DREWAG NETZ GmbH. „FLOWSIC600-XT lag technisch vorn und wird allen unseren Anforderungen gerecht, so zum Beispiel auch der Kommunikationsanbindung  DSfG Zählerinstanz F. Das hat uns überzeugt.“, so Roberto Heider. Stolz sind die Mitarbeiter der DREWAG auch auf den Gleichlauf der beiden SICK-Geräte, auf den es gemäß der Richtlinie auch ankommt. Denn nur, wenn die Messdifferenz der Ultraschallgaszähler 0,5% zur Inbetriebnahme relativ nicht überschreitet, muss die Messstrecke nicht geeicht werden. Da eine Kalibrierung eines Ultraschallgaszählers in dieser Größe ca. 8.000 Euro pro Gerät kostet, versucht natürlich jeder diese Ausgaben zu vermeiden.

 

Einen Monat nach der erfolgreichen Inbetriebnahme wurde diese im Rahmen einer Besichtigung des Gasturbinen-Heizkraftwerkes Nossener Brücke zwischen den Projektmitarbeitern der DREWAG NETZ GmbH und SICK gefeiert.

 

 

 

Print Friendly