Konfigurierbarer Stand-Alone-Sensor für 3D-Inspektionen

13. November 2015

TriSpector: Intuitive 3D-Bildverarbeitung

Leistungsfähige Technologie, einfache Inbetriebnahme, intuitive Bedienung: Mit TriSpector1000 liegen die Vorteile von 3D-Vision jetzt noch einfacher auf der Hand. Dank integrierter Bildanalyse erfolgt die Parametrierung problemlos. Und der TriSpector1000 hat buchstäblich seinen eigenen Kopf:  Die integrierte Datenverarbeitung ermöglicht ihm, problemlos Objekte zu finden, zu zählen und zu positionieren, ihr Volumen und ihre Lage zu messen sowie Intensitätsdaten für die Etikettenerkennung zu erfassen.

 

 

Ideales Anwendungsfeld ist die Qualitätskontrolle in der Konsumgüter- und Verpackungsindustrie. Hier zählt und positioniert TriSpector1000 die Objekte und misst deren Volumen und Dicke. Bestens geeignet ist er auch für die Volumenmessung in der Lebensmittelindustrie sowie zur Überprüfung der Integrität von Behältern einschließlich der Überprüfung des Inhalts, der Vollständigkeit und der Leere:

 

TriSpector1000: Anwendungbeispiele im Verpackungs- und Konsumgüterbereich.

TriSpector1000: Anwendungbeispiele im Verpackungs- und Konsumgüterbereich.

 

Lokalisieren und prüfen. Ein Werkzeug für jede Gelegenheit.

 

Die vier Werkzeuge des TriSpector1000 zeichnen sich durch Flexibilität aus und bieten – miteinander kombiniert – zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten:

 

 

Formfinder

Bei unterschiedlichen Objekten und hohen Fördergeschwindigkeiten ist der Formfinder die beste Wahl. Mit der Konfigurationssoftware SOPAS wird  eine 3D-Form definiert, die der TriSpector1000 erkennen soll. Objekte mit dieser Form lokalisiert er dann schnell und präzise. Der Formfinder erkennt das richtige Objekt selbst dann, wenn es von anderen Objekten mit unterschiedlichen Formen umgeben ist. Er lokalisiert die gewünschten Objekte unabhängig von ihrer Position auf Förderbändern.

 

 

Bereichstool

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Bei der Herstellung von Konsumgütern kommt es u. a. auf korrekte Füllstände an. Mit dem Bereichstool wird  eine 3D-„Box” definiert. Der TriSpector1000 misst dann, ob sich ein Objekt oder ein Teil eines Objekts in der Box befindet oder nicht. So wird geprüft ob ein Stapel Kekse hoch genug ist oder zu niedrig, ob die Marmelade in einem Glas den richtigen Füllstand hat oder ob Bananenkisten zu viele Bananen enthalten, um aufeinander gestapelt werden zu können.

 

 

Ebenentool

Deckel lassen keinen Raum für Kompromisse. In der Konsumgüterindustrie ist es sehr wichtig, dass Verschlüsse – z. B. von Flaschen – fest sitzen. Das TriSpector1000 Ebenen-Tool scannt automatisch den Winkel von Oberflächen wie Deckeln oder Flaschenverschlüssen und misst, ob sie horizontal oder schief sind.

 

 

Blob-Finder

In der Verpackungsindustrie ist es wichtig, dass Verpackungen mit vollständigem Inhalt ausgeliefert werden. Mit dem Blob-Finder lokalisiert der TriSpector1000 Objekte innerhalb eines benutzerdefinierten Größenbereichs, selbst wenn die Objekte unterschiedliche Formen haben. Dies ermöglicht es Ihnen z. B., automatisch zu kontrollieren, ob eine Pralinenschachtel die richtige Menge Pralinen enthält.

 

 

Print Friendly