Bewährtes clever kombiniert

15. Januar 2016

Systematisch zur Komplettlösung

Weltweit und in nahezu jeder Industrie die passende Lösung anbieten zu können, erfordert eine globale Präsenz, Applikations-Know-how und ein breites Produktportfolio. Im besten Fall fließt all dies in maßgeschneiderte Komplettlösungen ein. Komplettlösungen, die dann standardisiert, multipliziert und in weiteren Bereichen eingesetzt werden. Eine immer größere Rolle spielt dabei die weltweite Präsenz und ein effizienter, flächendeckender Support.

 

DWS-Pallet

 

 

Von der Prozess- über die Fabrik bis zur Logistikautomation: Systemlösungen von SICK basieren auf vielfach eingesetzten Komponenten, umfassendem Applikations-Know-how und weltweit verfügbaren Serviceleistungen. Von standardisiert bis kundenspezifisch: Die Zusammenarbeit zwischen Auftraggebern, Branchenexperten und Produktspezialisten von SICK vor Ort führt dabei zu praktikablen, skalierbaren Lösungen.

 

 

Lector65x System: unterschiedlichste Applikationen im Fokus

Basierend auf der Matrixkamera Lector65x identifiziert und decodiert das Track-and-trace-System zuverlässig alle gängigen Codearten. Zusätzlich können die hochauflösenden Bilder auch für Video Coding und OCR-Aufgaben verwendet werden. Die Art der Kamera (Fixfokus oder dynamischer Fokus), die Anzahl der Kameras und deren Ausrichtung werden durch Projektleiter von SICK individuell auf die jeweilige Applikation zugeschnitten: von der Lesung der Oberseite von Paketen oder Reifen bis hin zu einer 5-Seiten-Lesung von Paketen oder Fluggepäck. Zudem kann das Lector65x System mit anderen Technologien wie den Zeilenkameras ICR8xx, Volumenmesssystemen, laserbasierten Codelesern oder Waagen clever kombiniert werden. Lector65x System bietet dadurch viel – vom einfachen, wirtschaftlichen System bis hin zur maßgeschneiderten Komplettlösung.

 

Ein System - viele Applikationen: Zuverlässige Detektion und Track-and-trace von Reifen, Fluggepäck oder Paketen mit dem Lector65x System

Ein System – viele Applikationen: Zuverlässige Detektion und Track-and-trace von Reifen, Fluggepäck oder Paketen mit dem Lector65x System

 

 

SCR-Bypass: Schadstoffemissionen senken und mehr

In modernen Kraftwerken werden effiziente Rauchgas-Reinigungssysteme eingesetzt. Als Sekundärmaßnahme zur Reduzierung von Stickoxiden wird das Verfahren „Selective Catalytic Reduction“, kurz SCR, angewandt. Dank der innovativen SCR-Bypassmesslösung von SICK können moderne Kraftwerke nun mehr als nur Schadstoffemissionen senken. Bereits im Prozess kann man mit dieser Messtechnik Katalysatorlaufzeiten maximieren, eingesetztes Ammoniak minimieren und reinen Gips mit minimalem NH3-Anteil gewinnen – ideal zur weiteren Verwertung.

 

 

 

Die Messlösung besteht aus Gasanalysatoren und Durchflussmessgeräten von SICK. Der In-situ-UV-Gasanalysator GM32 misst den Anteil der Stickoxide direkt in der speziellen Küvette des Bypasssystems. Die Optik des Analysators wird mit Luft gekühlt und staubfrei gehalten. Das Messergebnis ermöglicht die exakte Regulierung der Ammoniakeindüsung. Zusätzlich misst das Volumenstrom-Messgerät FLOWSIC100 mit Ultraschall den Volumenstrom für den Massendurchsatz. Weiterhin wird am SCR-Ausgang erneut analysiert. Sind noch Stickoxide im Rauchgas vorhanden, wird die Ammoniakzugabe erhöht. Befindet sich zu viel Ammoniak im Gas, wird die Eindüsung entsprechend reduziert. Der Laser-Gasanalysator GM700 als Zusatzeinheit im Outlet Skid misst präzise den Ammoniakschlupf und den Feuchtegehalt.

Ein wesentlicher innovativer Bestandteil ist auch das Entnahmesystem selbst. Durch eine Vielzahl von Entnahmelanzen (meist acht) mit jeweils ca. vier bis acht Entnahmeöffnungen wird das Messgas repräsentativ über den ganzen Querschnitt abgesaugt. Da sich häufig Schwaden bilden, funktionieren die Messung und die Steuerung nicht richtig, wenn nur an einer Stelle gemessen wird.

 

 

Profiling-Systeme TIC Pro: zuverlässige Fahrzeugklassifikation, Achs- und Verkehrszählung

TIC102-GrafikDie Systeme der Produktfamilie TIC Pro (Traffic Information Collector) werden seit Jahren auf unterschiedlichsten Kontinenten eingesetzt. Sie erfassen auf Straßen Informationen über Fahrzeuge, Verkehrsfluss und Verkehrszusammensetzungen. Die eingesetzten Laserscanner tasten die Straße bis zu 100-mal pro Sekunde ab. Aus den dadurch gewonnenen Messdaten erzeugt das System über den integrierten Controller für jedes erfasste Fahrzeug ein 3D-Modell. Diese Modelle können in einem weiteren Schritt dank Klassifizierungsalgorithmen in bis zu 30 Fahrzeugklassen eingeteilt werden. TIC Pro kalibriert sich automatisch bei laufendem Verkehr und bietet eine integrierte Fernwartungsfunktion.

 

 

 

 

 

Print Friendly