Halbleiter

24. April 2013

Sichere Geschwindigkeitsüberwachung für Handlingsroboter

Der HAP HelpRobot, von der HAP GmbH in Dresden, ist eine mobile und flexible Roboterlösung für Handlingsaufgaben in der Halbleiterindustrie. Bei Infineon Technologies Dresden GmbH kommt dieser Roboter zum Einsatz. Je nachdem, ob sich Personen im Umfeld des Roboters bewegen, befindet sich der HelpRobot im Stillstand, in Schleichfahrt oder mit bis zu 400 mm/s in Höchstgeschwindigkeit. Für die Geschwindigkeitsüberwachung kommen Lösungen von SICK zum Einsatz.

HelpRobot bei Infineon (bis 2:13 Min.)

Quelle: YouTube

 

Neben Sicherheits-Laserscannern der Produktfamilien S300 und S3000 von SICK, die das Umfeld überwachen, ist der HelpRobot mit einem Speed Monitor MOC3SA ausgestattet. Er verhindert, dass die zulässige Maximalgeschwindigkeit in einem Fehlerfall überschritten wird.

Speed Monitor MOC3SA: das Motion-Control-Modul für sichere Geschwindigkeit

HAP HelpRobot

HAP HelpRobot

Entwickelt für die sicherheitsgerichtete Drehzahlüberwachung von Antrieben erfüllt der Speed Monitor MOC3SA von SICK die Sicherheitsniveaus PL e nach EN ISO 13849, SIL3 nach IEC 61508 und SIL3CL nach EN 62061. Das Motion-Control-Modul ermöglicht es, sichere Stillstands- wie auch sichere Drehzahlüberwachungen auf einfache, flexible und kostengünstige Weise umzusetzen. Am HAP HelpRobot erfasst der Speed Monitor die Geschwindigkeit des Roboters über die Signale zweier Gabelsensoren, die eine perforierte Scheibe abtasten, welche direkt an der Fahrzeugachse angebracht ist. Sicherheitstechnisch kommuniziert der Speed Monitor mit der Sicherheits-Steuerung des HelpRobots und – über diese – auch mit dem Antrieb selbst. Wird die entsprechend zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten, schaltet der Speed Monitor über den Motion Controller den Antrieb sicher ab.

 

Speed Monitor bietet wirtschaftliche Sicherheit

Nicht nur technische Gründe sprachen bei HAP für den Speed Monitor von SICK, sondern auch wirtschaftliche Aspekte. So überzeugt das Modul durch seine Konfigurierbarkeit. Mithilfe der kostenlosen Software Flexi Soft Designer lässt sich die Sicherheitsapplikation zeitsparend layouten und testen – und für das Einstellen des Speed Monitors genügt ein Schraubendreher. Hinzu kommt, dass durch den Einsatz des Speed Monitors auf einen „sicheren“ Antrieb verzichtet werden kann, was mehrere Hundert Euro pro HelpRobot einspart.

 

HAP-Helprobot-Grafik

Der Speed Monitor MOC3SA ist nicht nur in dieser Anwendung, sondern generell im betrieblichen Umfeld von Maschinen und Anlagen die ideale Lösung, um die Geschwindigkeit von Antrieben unter sicherheitstechnischen Aspekten zu überwachen.

 

Print Friendly, PDF & Email