Autonome Fahrzeuge

22. Oktober 2014

Robot Day 2014: Die Würfel sind gefallen

Beim diesjährigen SICK Robot Day in der Stadthalle in Waldkirch nahmen Universitäts- und Schülerteams aus Deutschland, Großbritannien, Italien und Tschechien teil. Aufgabe der 5. Veranstaltung dieses Wettbewerbs nach 2007, 2009, 2010 und 2012 war es, an einer Ladestation Holzwürfel in Empfang zu nehmen, den darauf  angebrachten Strichcode zu lesen, der die Zielstation benennt und sie dann bei der korrekten Station wieder abzugeben. Die Studenten aus Parma und Tübingen lieferten sich dabei ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen.

Robot-Day-2014Es traten jeweils 3-4 Fahrzeuge gleichzeitig an. Die Zielstationen wurden von allen Fahrzeugen gemeinsam genutzt, die Ladestationen waren 4-fach vorhanden, hier bestand im Prinzip freie Auswahl. Daher wurde erwartet, dass ein sinnvolles Verhalten (Abwarten oder Wahl einer anderen Alternative) programmiert war.

 

Neben dem korrekten Lesen des Strichcodes und der Identifikation der jeweils gesuchten Zielstation anhand einer an der Bande angebrachten Zahlentafel, die einstellige Zahlen anzeigte, bestand die Herausforderung dieses Mal vor allem in der genauen Positionierung des Fahrzeugs an Lade- und Zielstation relativ zu einer Zielscheibe, sowie in der Konstruktion einer geeigneten Aufnahme für die Holzwürfel.

Video Robot Day 2014

Geschärfte Algorithmen

Aufgabenstellung und Schwierigkeitsgrad wurden seit der ersten Veranstaltung kontinuierlich erhöht, um die Weiterentwickelung der Fahrzeuge auf die Probe zu stellen.

 

Autonom fahren, navigieren, positionieren und identifizieren gelang aber nicht allen „Computern auf Rädern“. Zumindest nicht in der richtigen Reihenfolge. Die manchmal leicht verzweifelten Studenten, mussten von der Bande aus mitansehen, wie ihre Fahrzeuge „autonom“ sehr wörtlich nahmen.

 

Dafür hätten einige Fahrzeuge einen Designpreis verdient. Die Studenten aus Parma, Tübingen und Osnabrück hatten ihre Fahrzeuge aus dem Rennen vor zwei Jahren überarbeitet und die Algorithmen erfolgreich auf die geänderte Aufgabe eingestellt. PARMA (Italien), Attempto (Tübingen) und Deep Cube (Osnabrück) lieferten insgesamt 23 Würfel erfolgreich ab.

 

Das Fahrzeug PARMA brachte es auf insgesamt 12 Würfel und gewann damit erneut den Robot Day.

 

Team-Parma

Sieger: Das Studententeam aus Parma mit ihrem gleichnamigen Roboter

 

Print Friendly