SPS 2013

17. Dezember 2013

Nachbericht und Foto-Galerie: So war die Fachmesse SPS IPC Drives 2013

Jedes Jahr zur besten Lebkuchenzeit trifft sich die Automatisierungsbranche in Nürnberg. Während sich bei frostigen Temperaturen der Nürnberger Hauptmarkt in den Christkindlesmarkt verwandelt, findet sieben Kilometer entfernt im Messezentrum ein Warenmarkt ganz anderer Art und Dimension statt: die Fachmesse SPS IPC Drives.

SPS IPC Drives 2013 SICK AG Messestand

Die Fachmesse für Steuerungstechnik, Industrie PCs und Antriebstechnik hat sich in 25 Jahren so rasant weiter entwickelt wie das Unternehmen SICK und die gesamte Automatisierungsbranche. Als 1990 zur ersten SPS in Sindelfingen 63 Aussteller den rund 3400 Besuchern auf einer kleinen Fachmesse ihre Produkte für die elektrische Automatisierung zeigten, hatte die US-amerikanische National Science Foundation, gerade beschlossen, das Internet für kommerzielle Zwecke nutzbar zu machen, wodurch es über die Universitäten hinaus grundsätzlich öffentlich zugänglich wurde.

Rasante Entwicklung: Industrie 4.0 auf dem Sprung

Seit dem hat sich auch das Internet rasant weiterentwickelt und bietet unter anderem durch netzwerkgestützte Anwendungen, die lokale Anwendungen ersetzen, ungeahnte Möglichkeiten – auch für die industrielle Fertigung, die vor großen Herausforderungen steht. So stellte das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO im April 2013 anlässlich seines Forums »Zukunftsvision Industrie 4.0« fest: „Neue Produkte kommen in immer kürzeren Abständen auf den Markt. Dabei steigt die Anzahl der Varianten: Denn die Kunden stellen die Artikel zunehmend nach eigenen Wünschen zusammen. Gleichzeitig müssen mehr Waren mit knapper werdenden Ressourcen gefertigt werden und das möglichst effizient und ökologisch. Um diese Anforderungen zu meistern, setzen Forschung und Industrie auf eine flexible und intelligente Automatisierung. Die Idee: Maschinen, Werkstücke, Transportmittel und halb fertige Produkte enthalten nicht nur eingebettete Systeme, sprich winzige Rechner, sowie Sensoren und Aktoren, sondern sind auch miteinander und zum Teil zudem mit dem Internet vernetzt. So können sie selbständig Informationen austauschen und untereinander sowie mit den Menschen interagieren. Es entstehen cyber-physische Systeme (engl. Cyber Physical Systems, CPS), die reale Objekte (physische) mit der virtuellen Welt (cyber) verbinden. Das ermöglicht den nächsten Sprung in der industriellen Fertigung, die Industrie 4.0. Das Internet der Dinge und Dienste zieht in die Fabrikhalle.“

 

SPS IPC Drives 2013 SICK AG Messestand

Nicht ohne intelligente Sensorik

„Im Prinzip sind wir dankbar für die Diskussion um Industrie 4.0.“, erklärte Dr. Thomas Höfling, Geschäftsführer der SICK Vertriebs-GmbH, auf der SICK-Pressekonferenz in Nürnberg vor Journalisten. „Smart Sensors, die voll in das Automatisierungsnetzwerk eingebunden sind, können vor Ort, direkt in der Maschine, schnellste Prozesse unterstützen und in Richtung Steuerungs- und Leitungsebene wichtige Prozessinformationen bereit stellen, zum Beispiel für die bedarfsgerechte Wartung der Maschine oder auch nur über den Sensor selbst. Dies geht weit über die Standardaufgaben eines Sensors hinaus. Schnelle und hochflexible Umrüstungen von Maschinen werden so überhaupt erst möglich. Wir gehen davon aus, dass „Industrie 4.0“ den Automatisierungsgrad weiter steigern wird. Und dafür sind wir bestens gerüstet.“

 

SPS IPC Drives 2013 SICK AG Messestand

1.000.000 Lösungen für Anwendungen, an die Sie bisher nicht gedacht haben

Auf dem modernen und großzügig gestalteten SICK-Messestand erwarteten die Besucher nicht nur Produktneuheiten und innovative Lösungen sondern auch ein gut organisiertes und freundliches Team. Obwohl der Messestand im Vergleich zum Vorjahr um 30 Prozent erweitert worden war, drängten sich die Besucher wieder dicht im Exponate- und Besprechungsbereich. Die Organisation und Durchführung des Messeauftritts auf der SPS ist für das Team der SICK Vertriebs-GmbH jedes Jahr ein enormer Kraftakt, den aber jeder gerne in Kauf nimmt und der aus der SICK AG personell unterstützt wird. Man spürt auf der Messe deutlich wie motiviert und begeistert die gesamte Mannschaft das stramme Programm absolviert, und sich so nicht nur durch Produkte und Lösungen vom Wettbewerb abhebt.

 

 

In diesem Jahr lag der Schwerpunkt bei den Produktvorstellungen auf dem kamerabasierten Codeleser und Vision-Sensor LECTOR®65x, den neuen Sicherheits-Steuerungen Flexi Loop und Flexi Line und der MultiTask-Lichtschranke DeltaPac. Das flexible Automatisierungssystem PLR zeigte gekonnt die automatisierte Entnahme von Karosseriepressteilen aus Racks.

 

SPS IPC Drives 2013 SICK AG Messestand

Flexibles Automatisierungssystem PLR

Foto-Galerie: SICK-Messestand auf der SPS IPC Drives 2013

(Navigieren Sie mit Hilfe der Cursortasten)

Print Friendly