sens:Control – sichere Steuerungslösungen

9. August 2013

Interaktion Mensch und Maschine: Sichere Antriebsüberwachung mit Drive Monitor

Der Trend zu immer leistungsfähigeren Maschinen erfordert auch bei der Absicherung der Maschinen neue Lösungen zu finden. Sichere Bewegungsüberwachung hilft Risiken zu minimieren, wodurch sowohl mobile Anwendungen wie fahrerlose Transportsysteme, als auch stationäre Anwendungen effizienter gestaltet werden können. SICK bietet unter dem Begriff Motion Control Sicherheitsprodukte, die Maschinenbewegungen sicher überwachen. Das Modul Drive Monitor ist das neueste Mitglied dieser Produktfamilie und bietet eine noch flexiblere und leistungsfähigere Antriebsüberwachung, die es dem Bediener erlaubt, bei reduziertem Risiko in die Maschine einzugreifen, ohne dass diese abgeschaltet werden muss.

 

 

Fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) sind prädestiniert für den Einsatz des Drive Monitor FX3-MOC von SICK. Dessen Sicherheitsfunktionen ermöglichen es, auch beim Einsatz nicht sicherheitszertifizierter Encoder die Geschwindigkeit eines FTF sicherheitsgerichtet zu überwachen und die Warn- und Schutzfelder von Sicherheits-Laserscannern, die in das Fahrzeug-Sicherheitskonzept integriert sind, zu schalten und das elektrische Bremsen des FTF zu überwachen.

 

Portalroboter

Beim Arbeiten an oder in einer stationären Maschine, zum Beispiel an einer Presse, einer Holz- oder Metallbearbeitungsmaschine oder an einem Portalroboter, überwacht der Drive Monitor sicher Geschwindigkeit, Stillstand, Bewegungsrichtung und Stopp-Funktion der Maschine. Der Maschinenablauf muss im Einricht- und Wartungsbetrieb nicht zwangsläufig vollständig gestoppt werden – unter verlangsamter Geschwindigkeit wird ein manuelles Eingreifen in die Maschine bei minimiertem Verletzungsrisiko möglich. Somit verbessert der Drive Monitor die Produktivität der Maschine. Fehlfunktionen werden erkannt und die Antriebe der Maschine abgeschaltet.

 

Drive Monitor

Drive Monitor
FX3-MOC

Der Einsatz des Drive Monitor FX3-MOC erlaubt es, die sicherheitsgerichtete Überwachung von Antrieben komplett integriert in der SICK-Sicherheitssteuerung Flexi Soft zu realisieren – ohne Aufteilung der Sicherheitsfunktionen auf die Steuerungs- bzw. auf die Antriebsebene. Dieser Ansatz, der klar zwischen Automatisierungs- und Sicherheitstechnik trennt, eröffnet Maschinenherstellern und Integratoren individuelle Freiheiten und Chancen. So können Antriebskomponenten, wie auch deren Anbieter individuell ausgewählt und so zum Beispiel Beschaffungs-, Betriebs- und Wartungskosten optimiert werden. Im Gegensatz zu Safety-integrated-Lösungen bietet dies ein hohes Maß an Unabhängigkeit von den Steuerungs- und Antriebsherstellern und eine optimale Anpassungsfähigkeit an unterschiedliche Anforderungen von Endkunden. Dies gilt gleichermaßen für mobile und stationäre Applikationen, in denen der Drive Monitor FX3-MOC umfangreiche Sicherheitsfunktionen ausführen kann.

 

Der Drive Monitor erfüllt bei der Überwachung von elektrischen und hydraulischen Antrieben die Sicherheitsniveaus PL e nach EN ISO 13849, SIL3 nach IEC 61508 und SIL3CL nach EN 62061 – somit dürfen auch nicht sicherheitszertifizierte Antriebe in Safety-Applikationen eingesetzt werden.

 

Drive-Monitor-sechs-Module

Mehrachsanwendungen profitieren von der Migrationsfähigkeit des Drive Monitors: Eine Erweiterung auf bis zu sechs Module des FX3-MOC ist möglich. Flexi-Soft-Gateways stellen die technisch und wirtschaftlich effiziente Integration des Drive Monitor in alle wichtigen Feldbus- und Netzwerkumgebungen sicher. Mit dem neuen Drive Monitor von SICK wird die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine noch sicherer und noch effizienter:

 

  • Sichere Bewegungsüberwachung statt Abschalten
  • Antriebskomponenten und deren Anbieter können individuell ausgewählt werden
  • Bis zu sechs Drive Monitore an einem Flexi Soft-Hauptmodul sind möglich
  • Bereits verwendete Encoder und Motor-Feedback-Systeme können weiter genutzt werden
  • Eine flexible und beliebige Kombination von Encodern ist möglich
  • Neben der sicheren Antriebsüberwachung bietet SICK auch ein komplettes Portfolio der Sicherheitstechnik sowie alle erforderlichen Sensoren wie Encoder oder Distanzmessgeräte

Sichere Antriebsüberwachung aus einem Guss

Motion Control von SICK Motion Control von SICK eröffnet vielfältige Möglichkeiten einer integrierten und wirtschaftlichen Antriebsüberwachung auf sicherheitstechnisch höchstem Niveau. Hinzu kommt, dass SICK auch über nicht sicherheitsgerichtete Sensorik, z. B. Encoder oder Motor-Feedback-Systeme, verfügt und so eine komplette Sicherheitsanwendung inklusive Antriebsüberwachung aus einer Hersteller-Hand anbieten kann.

 

Print Friendly, PDF & Email