Rauchgase detektieren und messen

Industrielle Abfallverbrennung: Ein Überwachungsprozess, der sich rentiert

exhaust_detection_teaser

In jedem Verbrennungsprozess spielt die eingesetzte Technik zur Messung der Gaskonzentration eine wichtige Rolle, um Schadstoffemissionen deutlich und dauerhaft zu verringern. Auch in der industriellen Abfallverbrennung überwacht SICK die Rauchgaskonzentrationen über den kompletten Prozess von der Gasreinigung bis zur Freisetzung über den Kamin.   Weiterlesen

Windkraftanlagen und Solarparks

Wie kann man regenerative Energien am effektivsten nutzen?

Teaser_Solar_Wind

In einer nachhaltigen Energiewirtschaft sind Windenergieanlagen und Solarparks heute nicht mehr wegzudenken. Wind und Sonne sind sichere Energiequellen. Sensoren von SICK tragen zur effizienten Funktion von Windkraftanlagen und Solarparks bei – und das unter sehr anspruchsvollen klimatischen Bedingungen. Weiterlesen

Ausgezeichnetes Umweltmanagement

SICK erhält Umweltpreis für Unternehmen

Umweltpreis_2014_teaser

Umweltschutz ist Teil der Unternehmenskultur von SICK. Für das vorbildliche Handeln im Umwelt- und Klimaschutz, der Ressourcenschonung sowie der Energieeffizienz wurde SICK von dem Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg mit dem „Umweltpreis für Unternehmen” ausgezeichnet. Der Umweltpreis ist mit 10.000 Euro dotiert und würdigt den „herausragenden betrieblichen Umweltschutz und die umweltorientierte Unternehmensführung”. Weiterlesen

Begleitgasmessung in Russland

Das Ende der Verschwendung

Gas_Russland_teaser

Die russische Regierung sieht Potential für mehr Umweltschutz und Energieeffizienz bei der Gewinnung von Öl. Dazu gehört auch die sinnvolle Nutzung des bei der Ölförderung anfallenden Begleitgases. Die anspruchsvolle und gesetzlich geforderte Messung des Begleitgas-Massenstroms löst SICK mit FLOWSIC100 Flare unter schwierigsten Wetter- und Gasbedingungen. Weiterlesen

Müllverbrennung

Energie als Abfallprodukt

Müll_Geld_Kran_teaser

Müll, der zu Strom, Fernwärme und Schlacke verbrannt wird, setzt deutlich weniger klimaschädliche Gase frei als deponierter Müll. Die thermische Verwertung boomt, weil es weltweit immer mehr Abfall und weniger Deponieflächen gibt. Bald kommen weltweit etwa 230 „Waste-to-Energy”-Anlagen zu den 2.200 bestehenden hinzu. Höhere Wirkungsgrade bei weniger Kosten und CO²-Emissionen lassen sich dabei durch Metallverwertung, Schlackebehandlung und Abwärmenutzung erzielen. Kontinuierliche Messtechnik hilft, die Effizienzreserven zu erschließen. Weiterlesen